Kopfbild_Ostanlage 2 Fahrraddemo
18.03.2011 erstellt von: Jan Fleischhauer


Radverkehrspolitik bleibt Schwerpunkt des ADFC Gießen

Presse_Radtour Limburg

Zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte der ADFC Gießen (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) Anfang März in der Kongresshalle rund 20 Mitglieder begrüßen.


Im Bericht des Vorstandes stellte Jan Fleischhauer die verkehrspolitischen Aktivitäten vor. In Gesprächen und Stellungnahmen zu der aktuellen und zukünftigen Stellplatzsituation am Bahnhof, sprach sich der ADFC neben dem Fahrradtiefgeschoss auch für zusätzliche kostenfreie Stellplätze aus und vereinbarte mit der Stadt ein Vorgehen zur Beseitigung von Schrotträdern. Ein weiterer Schwerpunkt war die Verkehrssicherheit auf Radwegen. Der ADFC verfolgt das Ziel, dass auf unsicheren Radwegen die Benutzungspflicht aufgehoben wird. Hier sind beispielhaft der Leihgesterner Weg und die Frankfurter Straße in Klein-Linden zu nennen. Das Thema soll im kommenden Jahr weiter verfolgt werden, zumal neue Richtlinien und Urteile bestätigt haben, dass die Führung des Radverkehrs auf der Fahrbahn der Regelfall ist und der Radfahrer selber entscheiden soll, ob er einen unsicheren Radweg oder die Fahrbahn nutzen möchte.
In Gießen bemühte sich der ADFC in zahlreichen Gesprächen u. a. mit der Universität, dem Klinikum und Schulen um Verbesserungen für den Radverkehr und strebt eine langfristige Zusammenarbeit an. Mit den Radsportverbänden können sich die ADFC-Aktiven in Zukunft einen Austausch z. B. bei den Tourenprogrammen vorstellen.
Im Landkreis nahm der ADFC an Verkehrsschauen in Linden und Lollar teil. Zu Radwegeplanungen in Leihgestern und Heuchelheim wurde Stellung genommen. Die Überprüfung der Kreisradrouten wurde vorgestellt und hierzu mehrfach Gespräche mit der Kreisverwaltung geführt. Eine Umsetzung der Vorschläge steht jedoch noch aus.
Gerhard Greilich stellte die Initiative für ein Radforum Mittelhessen vor, mit der eine Vernetzung der kommunalen Planungen für den Radverkehr nach dem Vorbild der Rhein-Main-Region angestrebt wird.
Neben der verkehrspolitischen Tätigkeit kamen aber auch die Touren im letzten Jahr nicht zu kurz, Tilman Oerter schilderte kurz einige Highlights, wie die Radtour “Rund um Gießen” mit spektakulären Ausblicken oder die “Kelten- und Römertour” mit interessanten kulturellen Einsprengseln. Das aktuelle Tourenprogramm kann im Internet eingesehen werden.
Bei der Neuwahl des Vorstandes wurden Hartwig Leuer und Bettina Speiser als Vorsitzende und Stellvertreterin bestätigt, als Beisitzer neu gewählt wurden Walter Lenz, Elfriede Moos und Irene Gauglitz. Jan Fleischhauer und Tilman Oerter setzen ihr Mandat fort, ebenso wie Gerhard Greilich als Kassierer.
Nach einer Power-Point Präsentation, in der Bettina Speiser die aktuellsten Radverkehrsprojekte der Stadt vorstellte, ging es zum Höhepunkt des Abends. Dr. Walter Lenz berichtete in einem Filmvortrag über seine Reise auf dem Highway 101 von Seatle nach San Francisco. Ein wenig berauscht von den Bildern der amerikanischen Westküste konnten die vielen Informationen und Eindrücke im gemütlichen Teil des Abends bei Gesprächen vertieft werden.


2010-mal angesehen




© ADFC 2021