Kopfbild_Rathaus_Winter_1
04.09.2017 erstellt von: Jan Fleischhauer


Meldeplattform Radverkehr

Radwegschaeden

Auf der Meldeplattform Radverkehr können Radfahrer Mängel melden und Fotos dazu hochladen.


Unter Autofahrern ist es schon lange bekannt. Gerade nach frostigen Wintern werden sie dazu aufgerufen, Straßenschäden zu melden, um den Städten und Gemeinden somit zu helfen. Städte und Gemeinden sind häufig aus Zeit- und Kostengründen selbst nicht in der Lage den Ist-Zustand laufend zu kontrollieren und alle Schäden zu erfassen. Daher sind sie für jede Hilfe der Bürger dankbar. Dies ist die Idee der Meldeplattform Radverkehr. So können Bürgerinnen und Bürger ihrer Kommune helfen, Mängel zu orten und tragen somit dazu bei, dass Radfahrerinnen und Radfahrer sich zukünftig sicherer und komfortabler fortbewegen können.

Radfahrer/innen, die unterwegs zum Beispiel Schlaglöcher, fehlende Wegweiser oder eine ungünstige Wegführung bemerken, können dies über das Internetportal unkompliziert mitteilen. Die Problemstelle wird einfach in einer digitalen Karte markiert und angeklickt. Die Meldung wird in einer zentralen Datenbank registriert und automatisch an die/den zuständige/n Mitarbeiter/in der jeweiligen Kommune weitergeleitet. Die Sachbearbeiter/innen freut es besonders, wenn Fotos der betreffenden Stelle in die Datenbank hochgeladen werden.

Im Kreis Gießen nehmen bisher die Kommunen Biebertal, Buseck, Fernwald, Gießen, Grünberg, Hungen, Langgöns, Laubach, Lich, Linden, Lollar, Pohlheim, Rabenau und Reiskirchen an diesem vom Land Hessen finanzierten System teil. Allendorf, Heuchelheim, Staufenberg und Wettenberg beteiligen sich leider noch nicht, so dass in diesen Fällen die Kommune direkt angeschrieben werden sollten.

http://www.meldeplattform-radverkehr.de/


Weitere Informationen


1673-mal angesehen




© ADFC 2018