Kopfbild_Fahrradparken Bahnhof
06.08.2008 erstellt von: Jan Fleischhauer


ADFC für Optimierung des Radroutenplaners

Logo Radroutenplaner

Mit den hohen Benzinpreisen steigen immer mehr Autofahrer auf das Fahrrad um. Um für Freizeit-, Einkaufs- oder Berufsfahrten die optimale Radverbindung zu finden, bietet das Land Hessen seit einem Jahr den Radroutenplaner unter www.radroutenplaner-hessen.de an und baut diesen stetig aus.


Die Gießener Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) hat nun eine Reihe von Korrekturen für den Radroutenplaner zusammengestellt. „Ein Problem ist, dass im Bereich Gießen Radwege im Routenplaner enthalten sind, die nur geplant, aber noch nicht realisiert sind“, berichtet Hartwig Leuer. Dabei spielt er beispielsweise auf die geplante Lahnbrücke in Höhe der Sudetenlandstraße an, die erst zur Landesgartenschau realisiert wird, aber derzeit im Routenplaner zu finden ist. „Ein weiteres Manko ist die Führung des Radverkehrs im Innenstadtbereich“, ergänzt der ADFC-Vorsitzende, „bisher wird den Radfahrern durch den Radroutenplaner z. B. empfohlen durch den Seltersweg zu fahren, der jedoch tagsüber aus gutem Grund für Radfahrer gesperrt ist.“ Ebenso hat der ADFC viele Stellen zusammengestellt, an denen Abbiegeverbote bestehen, die im Radroutenplaner jedoch nicht berücksichtigt wurden.
Manche Routen gefährden nach Ansicht des ADFC auch die Sicherheit: So wird derzeit noch die Grünberger Straße nach Reiskirchen als Radroute empfohlen. „Wegen des starken Verkehrsaufkommens, der kurvenreichen Straßenführung und den hohen Geschwindigkeiten ist diese Strecke für Radfahrer ungeeignet, solange es dort noch keinen Radweg gibt.“ so Leuer. Auf der anderen Seite fehlen nach den Recherchen des ADFC wichtige Verbindungen im Routenplaner, wie zum Beispiel der Radweg zwischen Krofdorf und Gießen.
Die Vorschläge des ADFC werden nun an das Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Schotten weitergeleitet, wo man gerne mit dem ADFC zusammenarbeitet. „Wir sind sehr erfreut, dass man dort an Verbesserungsvorschlägen interessiert ist“, so Leuer.
Die Diskrepanz zwischen dem Routenplaner und den Örtlichkeiten in Gießen zeigt, dass für den Radverkehr in Gießen noch einiges verbessert werden könnte. Der ADFC hat zahlreiche Verbesserungsvorschläge der Stadt Gießen übergeben. Einige Vorschläge wurden auch bereits umgesetzt. Der ADFC hofft , dass sich nun mit der Einstellung des Radverkehrsbeauftragten Verbesserungen schneller durchsetzen lassen.


Weitere Informationen


1511-mal angesehen




© ADFC 2021