Kopfbild_Neuen Baue Fahrraddemo
04.08.2014 erstellt von: Jan Fleischhauer


ADFC und RMV setzen auf Falträder

Faltrad

Der ADFC und der RMV haben eine Kooperation vereinbart, die es ermöglicht, Falträder zu günstigen Konditionen zu erwerben. Denn Falträder können in Bahn und Bus als Gepäckstück mitgenommen werden.


Oft ist die Kombination von öffentlichem Nahverkehr und Rad die schnellste Möglichkeit, um von A nach B zu kommen. Während es in Frankfurt oder Marburg mittlerweile Leihfahrräder im Stadtgebiet gibt, setzen die Pendler im Gießener Land noch auf ihr eigenes Rad. Kein Wunder also, dass die Fahrradmitnahme in den Zügen steigt und auch an den Bahnhöfen immer mehr Räder abgestellt werden, falls gute Abstellanlagen vorhanden sind. Für Pendler in der Hauptverkehrszeit ist die Fahrradmitnahme jedoch in der Regel keine Lösung, denn für Räder fehlt selbst auf den Nebenstrecken im Berufsverkehr oft der Platz.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) haben nun eine Kooperation vereinbart, die es ermöglicht, Falträder zu günstigen Konditionen zu kaufen und dann in Bus und Bahn problemlos mitzunehmen. Denn anders als normale Fahrräder gelten zusammengefaltete Räder als Gepäckstück und können deshalb praktisch immer in Bussen und Bahnen mitgenommen werden und sind selbst im ICE erlaubt, wo Fahrräder ansonsten keinen Zutritt haben.

Um diese Möglichkeit bekannter zu machen und Pendler von einem Kauf eines Faltrades zu überzeugen, gibt es seit wenigen Tagen die ADFC-RMV-Edition eines Faltfahrrads vom Hersteller Tern. Das moderne Faltrad ist mit 8-Gang-Schaltung, Nabendynamo und LED-Beleuchtung herkömmlichen Fahrrädern in Sachen Fahrkomfort praktisch ebenbürtig. Auch Schutzbleche und ein Gepäckträger tragen zur vollen Straßentauglichkeit bei. Durch eine Kooperation des ADFC mit dem RMV kann das Faltrad zum ermäßigten Preis von 599 € – statt regulär 699 € – angeboten werden. Erhältlich ist es zu diesen Konditionen bei rund 30 Fahrradhändlern im Rhein-Main-Gebiet. Der ADFC weist aber auch darauf hin, dass es unabhängig von diesem Angebot eine Vielzahl anderer attraktiver Falträder gibt. Interessierte Pendler sollten sich daher ausführlich im Fachhandel beraten lassen, welches Faltrad zu ihnen passt.

„Gerade auch für die Gießener Studierenden aber auch viele Pendler ist ein Faltrad ein optimales Verkehrsmittel, um zum Bahnhof zu kommen“, so Dr. Bettina Speiser. Die stellvertretende Vorsitzende des ADFC Gießen weiß, dass Radfahren in Gießen oftmals das schnellste Verkehrsmittel ist und auch als Ärztin kennt sie die Vorteile des Radfahrens, denn regelmäßige Bewegung ist gerade für Menschen, die viel im Sitzen arbeiten müssen, besonders wichtig für die Gesundheit.



Faltrad-Fakten
• hochwertiges Modell vom Faltradspezialisten
• 8-Gang-Schaltung
• Schutzbleche und Gepäckträger
• Nabendynamo mit LED-Beleuchtung
• dauerhaft solider, patentierter Faltmechanismus
• bis 190 cm Körpergröße geeignet
• Faltmaß 84 x 72 x 38 cm
• Gewicht 13,4 kg
• EVP Basisrad TERN Link D8/Licht: 699 €
• Detailinformationen unter: www.ternbicycles.de

Vorteilspreis des ADFC-RMV-Faltrads: nur 599 €
inklusive kostenloser Erstinspektion

Wo bekommt man das ADFC-RMV-Faltrad?

Das ADFC-RMV-Faltrad wird ausschließlich über autorisierte Fahrrad-Fachhändler im Bereich des RMV vertrieben. Kompetente Beratung und fachgerechter Service sind damit garantiert.

Weitere Informationen zum Faltrad, eine aktuelle Liste der teilnehmenden Fahrradhändler und ein Video gibt es hier
http://www.rmv.de/de/Fahrgastinfos/Unterwegs_mit/Fahrrad/Faltrad/


1537-mal angesehen




© ADFC 2019