Kopfbild_Ostanlage 2 Fahrraddemo
22.05.2015 erstellt von: Jan Fleischhauer


JLU investiert in 300 neue Fahrradstellplätze

Fahrradparken_Philosophikum II

Die Studierenden des Philosophikums I und des Campus Recht und Wirtschaft dürfen sich freuen: Derzeit stellt die Justus-Liebig-Universität 300 neue Fahrradständer auf.


Immer mehr Mitarbeiter und Studierende fahren mit dem Rad zur Universität. Besonders diejenigen, die mit hochwertigen Rädern oder Pedelecs anreisen, erwarten dabei gute Fahrradparkplätze, worauf die JLU nun reagierte. Die Maßnahme soll aber auch dazu beitragen, dass weniger Räder wild abgestellt werden, damit Seh- und Gehbehinderte besser die Gebäudeeingänge erreichen können.
Die mehrheitlich durch Studierende besetzte QSL-Kommission der Universität hatte im August 2013 rund 29.000 Euro für Abstellanlagen bewilligt. Dabei wurde ein robuster Anlagentyp ausgewählt, der auch am Bahnhof sowie am Philosophikum II Anwendung findet und dort von den Radfahrern bestens angenommen wird. Die vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) zertifizierten Abstellanlagen sind im Vergleich zu den vorherigen „Felgenkillern“ besonders diebstahlsicher: Fahrräder können rahmenfest angeschlossen werden und dank spezieller Kunststoffelemente sind Lackschäden am Fahrrad nahezu ausgeschlossen.
Gute Abstellanlagen führen nach Ansicht des ADFCs aber nicht nur zu mehr Radverkehr und weniger Parkdruck an der Universität: „Nur wenn sichere Abstellanlagen vorhanden sind, fahren die Gießener auch mit hochwertigen und verkehrssicheren Fahrrädern. Gute Abstellanlagen sind daher auch immer ein Beitrag zur Verkehrssicherheit“, so ADFC-Vorstandsmitglied Jan Fleischhauer, der die neuen Fahrradabstellanlagen beantragt hatte.
Der ADFC hofft, dass die Universität Gießen in nächster Zeit auch an anderen Uni-Standorten zusätzliche Abstellätze schafft, denn bisher hält die Hochschule nur 1.800 rahmenfeste Abstellplätze bereit, was den Bedarf selbst im Winter nicht deckt. Bedarf besteht vor allem an den Bestandsgebäuden der Naturwissenschaften sowie der Veterinär- und Zahnmedizin. Bei Neubauten muss die JLU aufgrund der Gießener Stellplatzsatzung standardmäßig in hochwertige Fahrradständer investieren, die dann zu mindestens einem Viertel auch überdacht werden. So werden Mitarbeiter und Studierende auch an Tagen mit Regeschauern zum Radfahren motiviert. Da Angestellte, die täglich Rad fahren, deutlich seltener krank sind, rentiert sich die Investition auch wirtschaftlich für die Hochschule als Arbeitsgeber. Hinzu kommt, dass so die Überlastung des Gießener Straßen- und Busnetzes gerade in der Hauptverkehrszeit deutlich reduziert werden kann


1513-mal angesehen




© ADFC 2021