Kopfbild_Rathaus_Winter_1
29.04.2018 erstellt von: Jan Fleischhauer


Fahrräder schützen – ADFC bietet Codierungen zum Diebstahlschutz

Codiergerät

Wird ein gutes Fahrrad geklaut, ist das für den Besitzer immer ärgerlich, umständlich und teuer. Selbst wenn die Polizei gestohlene Räder sicherstellt, ist es schwierig, den Eigentümer ausfindig zu machen und ihm das Rad zurückzugeben. Diesem Problem kann man mit einer Codierung begegnen, die der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Gießen (ADFC Gießen) anbietet.


Von den 402 im letzten Jahr im Kreisgebiet gemeldeten schweren Fahrraddiebstählen wurden fast 90 % in der Stadt Gießen begangen. Neben guten Schlössern und Abstellanlagen mit der Möglichkeit, die Räder rahmenfest anzuschließen, ist es wichtig, sein Fahrrad zu dokumentieren, indem Rahmennummer und Beschreibung in Fahrradpass oder auch Apps eingetragen werden. Das ist notwendig, um gefundene Fahrräder zuzuordnen und ihrem Eigentümer zurückzugeben.

Die Codierung, bei der das Fahrrad mit einer neuen, den Rahmen schonenden Technik markiert und über den Code von der Polizei dem Besitzer zugeordnet werden kann, ist ein besonders sicheres und auch Diebe abschreckendes System.

Der ADFC bietet nun zum Saisonbeginn wieder einige Codierungstermine an. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Wichtig sind der Eigentumsnachweis und möglichst schon ausgefüllte Formulare, die von der Homepage des ADFC (https://www.adfc-giessen.de/codierung) heruntergeladen werden können. Hier sind alle wichtigen Informationen zur Codierung einsehbar.

Folgende Termine stehen schon fest:
• Am 5. Mai von 11 bis 15 Uhr beim Stadtradelnauftakt in der Löwengasse am ADFC-Stand.
• Am 19. Mai. von 10 bis 16 Uhr bei Switch Bike im Citycenter (Katharinengasse 14).

Die Codierung kostet 10 Euro pro Fahrrad. Für ADFC-Mitglieder und Personen, die im Rahmen der Codierung Mitglied des ADFC werden, reduzieren sich die Kosten auf die Hälfte. Die Kosten dienen der Refinanzierung des Codiergerätes.


204-mal angesehen




© ADFC 2018