Kopfbild_Neuen Baue Fahrraddemo
28.07.2019 erstellt von: Jan Fleischhauer


Grünberg öffnet Einbahnstraßen: Freie Fahrt für Radfahrer in der Rabegasse

Kronengasse

Für Radtouristen und Besucher der Grünberger Innenstadt verkürzen sich die Wege: Sie dürfen die Rabegasse und Kronengasse nun in Gegenrichtung befahren. Weitere drei Einbahnstraßen sollen bald geöffnet werden.


Das Fahrrad boomt bei Touristen und Einwohnern der Stadt Grünberg. Nicht nur in der Freizeit, sondern auch im Alltag werden immer mehr Wege per Rad zurückgelegt. Während vor vielen Jahren noch größere Fitness nötig war, um die Grünberger Hügellandschaft zu bezwingen, ist dies inzwischen für alle entspannt mit Pedelecs und E-Bikes möglich.
In der Grünberger Altstadt endete oftmals die entspannte Reise, denn aufgrund der vielen Einbahnstraßen mussten Radfahrer bisher größere Umwege durch die Gassen fahren. Dem Allgemeinen Fahrradclub Gießen (ADFC) war dieser Zustand schon länger ein Dorn im Auge und auch die Grünberger Radler bewerteten 2016 im bundesweiten Fahrradklima-Test die Öffnung von Einbahnstraßen mit der vernichtenden Schulnote 5,1.
Die Stadt Grünberg hat sich die Kritik zu Herzen genommen und erlaubt seit wenigen Tagen das Radfahren in der Rabegasse und der Kronengasse in beiden Richtungen. Da beide Straßen ausreichend breit und übersichtlich sind, sind keine Gefahren zu erwarten. Ohnehin gilt im verkehrsberuhigten Bereich Schrittgeschwindigkeit, so dass das Passieren auch bei Gegenverkehr sicher gelingt.
Der ADFC Gießen erhofft sich von der Maßnahme auch eine Belebung der Innenstadt und eine Reduktion des Autoverkehrs, denn wenn Kunden und Besucher vermehrt per Fahrrad Gastronomie und Geschäfte besuchen, nehmen Lärm- und Schadstoffbelastung durch den Autoverkehr ab.
Der Fahrradclub rät den Radfahrern, in der Rabegasse und der Kronengasse vor allem an Einmündungen in nächster Zeit besonders vorsichtig zu fahren, bis Fußgänger und Autofahrer sich auf die neuen Regeln eingestellt haben. Dabei gilt die Regel „rechts vor links“ selbstverständlich auch dann, wenn Radfahrer in Gegenrichtung die Rabegasse oder die Kronengasse befahren. Autofahrer sollten daher speziell an der Ecke Marktplatz/Kronengasse aufpassen, da Radfahrer aus der Kronengasse Vorrang haben.
Hingewiesen werden die Autofahrer auf den neuen Gegenverkehr durch weiße Zusatzschilder mit einem schwarzen Fahrradpiktogramm und zwei schwarzen Pfeilen.
Die Stadt Grünberg setzt mit der Freigabe der Einbahnstraßen als eine der letzten Kommunen im Kreisgebiet eine Änderung der Straßenverkehrsordnung von 2009 um.
Hintergrund für diese Änderung waren Studien, die ergeben haben, dass durch die Einbahnstraßenfreigabe weniger Unfälle passieren und die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer steigt.
Damit auch Radtouristen von der neuen Regelung profitieren, hat der ADFC Gießen bereits eine Änderung der Routenführung des hessischen Radfernwegs R6 bei Hessen Mobil angeregt. Derzeit schlängeln sich Radtouristen nämlich aus Richtung Norden noch ab Marktplatz durch Barfüßergasse, Renthof, und Hegweg. Mit etwas Glück könnte die Routenbeschilderung schon zur Radsaison 2020 geändert sein, so dass sich die Strecke zwischen Marktplatz und Graben von 360m auf 150m verkürzt.
Freuen können sich Radfahrer übrigens schon auf die Öffnung weiterer Einbahnstraßen: Durch die Öffnung der Neupforte zwischen Alsfelder Straße und Gefängnisweg wird schon bald aus Richtung Theo-Koch-Schule ein kürzerer und sicherer Weg in die Innenstadt geschaffen. Die gefährliche Einmündung an der B49/Alsfelder Straße muss dann nicht mehr passiert werden. Auch die westlichen Wohngebiete profitieren: Durch die Öffnung der Einbahnstraße Schulstraße kann demnächst steigungsarm aus der Altstadt Richtung Westen pedaliert werden. Zusätzlich ist in Queckborn die Öffnung der nördlichen Bachgasse für Radverkehr in Gegenrichtung bereits beschlossen.




Bildergalerie

Rabegasse

95-mal angesehen




© ADFC 2019